Kabelrollen auf einer Baustelle

Breitbandausbau

Breitbandversorgung in Gernsheim

Das Stadtgebiet und die Stadtteile Allmendfeld und Klein-Rohrheim sind mit Stand Januar 2021 grundsätzlich gut an das Breitbandnetz angeschlossen. Zahlreiche Bauaktivitäten in den letzten Jahren haben zu einer deutlich spürbaren Verbesserung geführt, so dass an vielen Stellen von den einschlägigen Telekommunikationsunternehmen (TK-Unternehmen) schon Datenübertragungsraten von bis zu 250 Mbit/s im Download, teilweise sogar mehr, geliefert werden können.

 Die TK-Infrastruktur in Gernsheim ist im Wesentlichen im Eigentum der Telekom und der Vodafone (Unitymedia). Die Breitbandversorgung wird aber mittlerweile von zahlreichen TK-Unternehmen angeboten. Bitte bedenken Sie also, dass es nicht nur einen Anbieter für das „schnelle Internet“ gibt. Wir empfehlen unseren Bürgerinnen und Bürgern dringend die Recherche über Vergleichsportale oder über andere Möglichkeiten. Die Verfügbarkeit lässt sich auf vielen Wegen in Erfahrung bringen.

 Der von den TK-Unternehmen durchgeführte eingenwirtschaftliche Ausbau hinterließ aber noch sog. „weiße Flecken“. Dieser hat sich der Kreis angenommen und hat ein vom Bund und vom Land Hessen gefördertes Ausbauprojekt in die Wege geleitet.

 Der Kreisausschuss hat Ende 2019 Verträge mit der Telekom zum Breitbandausbau im Kreis abgeschlossen. 44 Schulen im Kreis sollen bis Mitte 2021 über einen Glasfaseranschluss verfügen. Zusätzlich sollen rund 800 bisher unterversorgte Haushalte und Unternehmen im Kreisgebiet über schnelle Internetanschlüsse verfügen können.

 Die Tiefbauarbeiten sind seit Ende 2020 in vollem Gange. In Gernsheim und den Stadtteilen wurden an 12 weiteren Standorten Kabelverzweigerschränke und auf einigen Strecken in Gernsheim und Allmendfeld neue Telekommunikationslinien errichtet. Diese Arbeiten sollen in Gernsheim und den Stadtteilen voraussichtlich im Frühjahr 2021 und kreisweit bis Ende 2022 beendet sein.

 Viele Haushalte sind bereits oder werden in naher Zukunft Vectoring-fähig sein. Der Datenturbo für bisherige DSL-Anschlüsse lässt sich vielerorts nach entsprechender Beantragung also freischalten. In Neubaugebieten werden in der Zwischenzeit Glasfaserhausanschlüsse bis ins Haus hergestellt. Der Glasfaseranschluss ist aber nicht dringend erforderlich, um von höheren Datenübertragungsraten zu profitieren.

 Gerne verweisen wir auf die Internetseite des Kreises Groß-Gerau, auf der Sie sich über den Stand der Breitbandversorgung im Kreis informieren können:

https://www.kreisgg.de/kreiskarriere/breitbandversorgung-im-kreis.

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.