Steueramt der Schöfferstadt Gernsheim

Hier informiert Sie unser Steueramt über anfallende Gebühren und Steuern im Bereich Hundesteuer, Wasser & Abwasser, versiegelte Fläche, Grundsteuer und Gewerbesteuer.

 

Hundesteuer

Die Hundesteuer ist eine örtliche Aufwandssteuer. Die Steuerpflicht entsteht mit dem 1. des Monats, in dem ein Hund in einen Haushalt aufgenommen wird. Die Steuer wird als Jahressteuer erhoben und ist zum 01. Juli eines Kalenderjahres fällig. Folgende Steuern werden erhoben:

Hundesteuer 72,00 EUR
Gefährliche Hunde 600,00 EUR


Bei der Anmeldung eines Hundes ist es wichtig, dass ein Nachweis der Hunderasse -bevorzugt in Form eines Impfausweises- erbracht und in Kopie beigefügt werden muss.

Die Abmeldung des Hundes kann persönlich vor Ort bei den zuständigen Sachbearbeitern in unserem Steueramt oder auch schriftlich per E-Mail erfolgen.

Nach der Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO) als "gefährlich" einzustufende Hunde werden mit einem gesonderten Steuersatz berechnet. Die exakte Definition, wonach ein Hund als "gefährlich" eingestuft wird, beschreibt der § 2 HundeVO näher.

Einblick in den § 2 HundeVO erhalten Sie hier

 

Auch möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass immer mehr Hundekot auf Wiesen und Feldern zu einem hygienischen Problem werden. Besonders im Sommer, wenn Lebensmittel wie Obst und Gemüse geerntet werden, stellt Hundekot eine Infektionsquelle für Krankheiten durch Keime dar. Nutzen Sie deshalb bei Spaziergängen mit Ihrem Hund auch in der Feldgemarkung die bereitgestellten Hundekotbeutel.

Spender für die Hundekotbeutel stellen wir an 32 Standorten in Gernsheim und in allen Ortsteilen zur Verfügung.

Einen Flyer mit den Standorten der Hundekotbeutelspender und allgemeinen Informationen über die aktuelle Hundesteuer finden Sie hier

 

Wassergebühren / Bauwasser-Standrohr

Die Schöfferstadt Gernsheim betreibt ihre eigene Wasserversorgung im Stadtwald (Wasserförderung) sowie eine Werkstatt mit Lager und Büro in der Friedrich-Wöhler-Straße 14.

Von den Mitarbeitern der Wasserversorgung werden mittels Funk die Wasseruhren abgelesen und die Daten, welche die Grundlagen für die Erstellung von Verbrauchsgebührenbescheiden sind, an das Steueramt weitergeleitet. Das Steueramt berät Sie gerne bei Fragen zu den Wassergebühren.

1 cbm Wasser kostet 1,24 EUR (inkl. 7 % MwSt.)
Die Zählermiete der Funkzähler beträgt 16,05 EUR (inkl. 7 % MwSt.)

Bei Bauwasserbedarf haben Sie die Möglichkeit ein Standrohr zu leihen. Per Formular wird das Standrohr vor Ort im Steueramt beantragt, anschließend können Sie es sich in der Wasserwerk-Werkstatt (Adresse siehe oben) abholen. Es wird eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350,00 EUR fällig. Hinzu kommen eine Leihgebühr von 11,28 EUR pro angefangenen Monat und der Wasserverbrauch entsprechend der üblichen Gebühr.

Das Standrohr-Formular zum Vorausfüllen finden Sie hier

 

Gartenzähler

Der Gartenwasserzähler wird ausschließlich von der Wasserversorgung eingebaut. Die nötigen Informationen bzw. Kosten erhalten Sie bei unserer Wasserversorgung. Als Ansprechpartner steht  Herr Jörißen unter der Rufnummer 06258 108 – 862 zu Ihrer Verfügung.

 

Abwassergebühren

Die Schöfferstadt Gernsheim betreibt ihre eigene Kläranlage in der Friedrich-Wöhler-Straße 25. Allgemein richtet sich die Höhe des Abwassers nach den Wasserverbräuchen. Wie bei den Wassergebühren bereits beschrieben, ist für die Erstellung der Verbrauchsgebührenbescheide das Steueramt zuständig und berät Sie gerne bei Fragen zu den Abwassergebühren.

1 cbm Abwasser wird mit 2,00 EUR berechnet.

 

Versiegelte Fläche / Niederschlagswassergebühr

Die Niederschlagswassergebühr wird anhand der bebauten und versiegelten Fläche, die den Niederschlag direkt oder indirekt in die öffentliche Kanalisation leitet, bestimmt.

Abhängig von der Klassifizierung werden verschiedene Faktoren zur Berechnung der Gebühr herangezogen. Allgemein kann gesagt werden, je durchlässiger der Bodenbelag ist, desto weniger Fläche wird angerechnet und desto weniger Niederschlagswassergebühr wird berechnet.

1 qm versiegelte Fläche wird mit 0,80 EUR berechnet.

In der Praxis wird vom Grundstückseigentümer eine Erklärung für die versiegelte Fläche ausgefüllt und an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Für die Feststellung der anzurechnenden Fläche ist das Bauamt (Frau Debnar, 06258 / 108 - 161) zuständig, eventuelle Kontrollen vor Ort auf dem Grundstück können erfolgen. Anhand der festgestellten, anzurechnenden Fläche berechnet das Steueramt die zu zahlenden Gebühren. Diese sind auf Ihrem Grundbesitzabgabenbescheid zu ersehen, bei Fragen hierzu berät Sie das Steueramt gerne.

Die Erklärung für die versiegelte Fläche finden Sie hier

Die Erklärung Teil 2 (Zisterne) finden Sie hier

 

Kommunalsteuern

Die Schöfferstadt Gernsheim legt die Höhe der Hebesätze für die Gewerbesteuer, sowie Grundsteuer A und B in der "Satzung über die Festsetzung der Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer" fest. Außerdem werden die Hebesätze in der Haushaltssatzung wiedergegeben. Die aktuell geltenden Hebesätze stellen sich wie folgt dar:

Gewerbesteuer 380 v. H.
Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) 380 v. H.
Grundsteuer B (Grundstücke) 390 v. H.

Berechnungsgrundlage der Gewerbe- und Grundsteuer ist der vom Finanzamt festgestellte Messbetrag (Gewerbesteuer) und Einheitswert (Grundsteuer). Die zu zahlende Steuer setzt sich aus dem Messbetrag / Einheitswert und dem von der Schöfferstadt Gernsheim festgesetzten Hebesatz zusammen.