Museum der Schöfferstadt Gernsheim

 

Träger: Schöfferstadt Gernsheim
Kontakt siehe rechts

Leitung: Kunst- und kulturhistorischer Verein der Schöfferstadt Gernsheim
Ansprechpartner:
Franz Tschiedel Tel. 06258/3208
Klaus Müller Tel. 06258/51768

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Bei Sonderausstellungen zusätzlich am ersten Sonntag nach der Ausstellungseröffnung von 15 Uhr bis 17 Uhr. Während der hessischen Ferien ist das Museum geschlossen.

 
Sonderausstellungen

Eröffnung der Sonderausstellung „Die Schöfferstadt Gernsheim einst und jetzt in Bildern“, Samstag, 13.05.2017, Beginn: 16:00 Uhr
Wer heute durch Gernsheims Altstadt geht, ahnt nicht, welche tiefgreifenden baulichen Veränderungen in den letzten Jahrzehnten die Stadt verändert haben. Wo einst engbebaute Stadtviertel mit vielen Fachwerkhäusern das Bild unserer Heimatstadt prägten, sind durch die Stadtsanierung in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts an ihre Stelle moderne kommunale Gebäude, Grünanlagen, Brunnen und Plätze getreten. Aber auch viele Altbauten und Fachwerkhäuser erstrahlen wieder in neuem Glanz. Die Ausstellung kann bis 13. September besucht werden.

18.02.-13.09.2017 – Wasser – Schiffe – Häfen – Aquarelle von Hans Pehle
Innerhalb der letzten 30 Jahre zahlreiche Reisebilder von Hans Pehle gefertigt. Neben Landschaftsbildern, Städteansichten und Stillleben nehmen Motive der See- und Binnenschifffahrt einen besonderen Platz ein. Die Aquarelle und Zeichnungen entstehen unter anderem in Häfen während der Anlegezeiten oder den Fahrten auf See. Ein besonderes Motiv ist immer wieder die Begegnung mit anderen Schiffen auf See. Hans Pehle schreibt: „Die Faszination von Wasser, Schiffen und Häfen, die ich in meinen maritimen Reisebildern ausdrücken möchte, vor allem bei den zahlriechen Kreuzfahrten, hat mich auch für die Entstehung dieser Ausstellung inspiriert.“

24.06.2017 16:00 Uhr Vortrag "Mit der Feldstaffelei unterwegs" von Hans Pehle
Kunstmaler und Buchautor Hans Pehle (Stockstadt) erzählt über seine Erlebnisse und Erfahrungen bei der Feldmalerei.
Der Vortrag findet im Museum der Schöfferstadt Gernsheim statt.

16.09. und 17.09.2017 - 4. Kreatives Museum
Das Gremium der Gestalterinnen und Gestalter hat sich dafür entschieden, das „4. Kreative Museum“, den Kunsthandwerkermarkt, am Samstag, 16. und Sonntag, 17. September 2017 im Museum durchzuführen.

Der mit Unterstützung der Besucherinnen und Besucher gefertigte „Kunstweg“ kann dann weitergeführt werden und zeigt den Weg in die Innenstadt auf.

 
Das Museum besteht seit 1978 und wurde nach einer umfassenden Renovierung und Neugestaltung im November 2003 wiedereröffnet. Neben zusätzlichen Räumlichkeiten konnte das historische Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr (siehe auch hier) mit in die Museumskonzeption einbezogen werden. Die Kooperation mit privaten Sammlern und Museen erweitert das bestehende Angebot, das in nachfolgende Abteilungen gegliedert ist:
  • Historische Feuerwehr
  • Ostdeutsche Heimatstube
  • Stadt- und Kirchengeschichte
  • Leben und Wirken von Peter Schöffer und Joseph Schmitt
  • Historische und zeitgenössische Binnenschifffahrt
  • Jagd- und Fischerei
  • Eiszeitliche Fauna und Flora
  • Vor- und Frühgeschichte

 

Themenbezogene Vortragsveranstaltungen und Sonderausstellungen ergänzen das bestehende Angebot.
 
 

Stadtführungen in Gernsheim und

Führungen mit dem Fahrrad um Gernsheim herum

In und für Gernsheim führen Hildegard Bolenz und Holger Buchhaupt im Auftrag des Kunst- und Kulturhistorischen Vereins.

Geopark – vor - Ort“ - Das besondere „Vor-Ort-Wissen“ der Menschen aus der Region - z.B. um die Gebäuden, um Arbeitsbedingungen und Bearbeitungstechniken vergangener Jahrzehnte sowie die Erinnerungen an örtliche Begebenheiten, die aus einem historischen Faktum eine interessante „Geschichte“ machen, steht hier im Mittelpunkt. Quelle:www.kuehkopf.hessen.de

Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Hildegard Bolenz. Weitere Geopark-Vor-ort-Begleiter im hessischen Ried erreichen Sie über folgende Quelle: und www.geo-naturpark.de